Informationen über Kapitalmarkt, Versicherung und Vorsorge in Österreich

2. September 2008

Die Septembermorde von 1792


Die 191 Märtyrer der Septembermorde von Paris, Opfer der Französischen Revolution.
Im Jahre 1792 verhafteten die Revolutionäre über ganz Frankreich alle Geistlichen, deren sie habhaft werden konnten, sowie eine große Zahl romtreuer Christen. Auf Befehl des Revolutionsführers Danton wurden sie, etwa 1400 an der Zahl, darunter 225 Welt- und Ordensgeistliche,vom 2. bis 6. September 1792 mit Säbeln, Gewehrkolben und Bajonetten in einem beispiellosen Massaker hingeschlachtet. Nur wenige entkamen den Pariser Septembermorden.Da man zu wenige Soldaten auftreiben konnte, setzte man für das Massakerauc h bezahlte Berufsverbrecher ein, und auch der aufgebrachte Pöbel beteiligte sich an der Blutorgie. Pius XI. sprach 1926 insgesamt 191 Priester und Ordensleute selig, darunter 23 Jesuiten, viele Theologieprofessoren und in der Jugenderziehung tätige Priester. Unter diesen sind besonders jene jungen Priester zu erwähnen, die den anderen im Martyrium Mut machten und ein Zeichen unerschrockener Kreuzesliebe gaben: so der Kapuziner Apollinaris Morel, der Schulbruder und Novizenmeister Salomon Leclerq und der Weltpriester Franz Urban Salins de Niart.

Entnommen dem Martyrologium Sancrucense s.333