Informationen über Kapitalmarkt, Versicherung und Vorsorge in Österreich

27. November 2008

Peter Viktor Besenval von Brunnstatt


Als einer der meist bei den Biographien über Marie Antoinette vergessen wird, ist Peter Viktor Besenval von Brunnstatt besonders hervorzuheben.
Er war wesentlich älter (*1721) wie der Rest der Freunde Marie Antoinette und war ein Förderer der schönen Künste.
Auch hatte er selbst zwei Romane geschrieben und war bei Marie Antoinette beliebt und gern gesehen, da er die Klatsch- und Tratschgeschichten bei Hof so gut erzählen konnte.
Er hatte zuerst die militärische Laufbahn eingeschlagen. Als verdienter Feldmarschall hatte sich bei der Schlacht von Klosterkamp hervorgetan. In politischer Sache gehörte er zum Kreis von Choiseul. Choiseul verhalf ihm auch zum Amt des Generalinspekteurs der Schweizer Garde. Der Prinz von Ligne, ein Freund von Besenval sprach über ihn: "Er traf den rechten Ton im schlechten Ton und seine Vertraulichkeiten wirkten offenherzig und freundlich." Was immer damit gemeint war.
Besenval sprach über Marie Antoinette:
"Die Gunst und das Vertrauen, welche die Königin mir bezeugte, banden mich rückhaltlos an sie. Ich sprach zu ihr in einer für eine Frau von zwanzig Jahren angemessenen Sprache und Bemühte mich, ihr die Vorstellungen und Auffassungen nahezubringen, welche ihr am ehesten zu ihrem Ruhm und zu ihrem Glück gereichten.
Ich glaube, dass sie diese im Ansatz bereits besaß, und schmeichelte mir, dass ich sie entwickelte, schrieb er ihn mit einem gewissem Maß an Selbstgefälligkeit.

Frau Capman berichtet, 1777 hat sich der Baron Marie Antoinette unsittlich genähert. die Reaktion der Königin war folgende:


Stehen sie auf, Herr Baron! der König soll nie diesen Fehler erfahren, der Sie leicht auf immer in Ungnade bringen könnte.

Der Baron sei erblasst und habe einige Entschuldigungen hervorgestottert, sie aber ist aus dem Zimmer hinausgegangen, ohne mit ihm eine Wort weiter zu sprechen und sie redete seitdem mit ihm fast gar nicht.

Bei dieser Gelegenheit fügt die Königin noch die Worte hinzu:

Es ist höchst angenehm, Freunde zu haben; aber in meiner Lage ist es sehr schwer, dass einem die Freunde dieser Freunde ebenso behagen.

Keine Kommentare: